Wie funktioniert Google Ads?

Grundsätzlich funktioniert Google AdWords genau wie eine Auktion: Werbende bieten auf begehrte und begrenzte Werbeplätze. Die Aufgabe ist es, Anzeige bei relevanten Suchanfragen zu schalten oder auf passenden Werbeblöcken zu platzieren.

Die Werbeplätze bei Google werden nicht pauschal an den Höchstbietenden verkauft. Google ist bestrebt, die Anzeigen zu schalten, die inhaltlich genau zu einer Suchanfrage passen. Lösungen sollen geboten werden. Der Nutzer soll schnell finden, was er sucht.

Daher wird die Relevanz Ihres Angebotes mit berücksichtigt. Sie wird im Qualitätsfaktor abgebildet. Je relevanter Ihr Angebot ist, desto weniger zahlen Sie, für einen Klick auf Position eins.

Beispiel:
Zwei Werbende möchten ihre Anzeige auf den Suchbegriff „Kochlöffel“ schalten. Der erste Anbieter verlinkt seine Anzeige auf eine Seite mit Kochlöffeln. Der zweite Anbieter verlinkt seine Anzeige auf eine Seite mit alle Küchenutensilien, die er im Sortiment hat. Da die erste Anzeige deutlich besser auf die Suche des Nutzers passt, ist sie relevanter und wird daher mit einem besseren Qualitätsfaktor belohnt. Sind alle anderen Rahmenbedingungen konstant, wird der Preis pro Klick auf die Anzeige dadurch sinken.

Ausführliche Informationen darüber, wie sich der Qualitätsfaktor zusammensetzt, erhalten sie im Artikel "Von welchen Bestandteilen wird der Qualitätsfaktor bestimmt?"