Warum Sie Kampagnen im Suchnetzwerk getrennt von Kampagnen im Displaynetzwerk aufsetzen sollten.

Google AdWords ermöglicht es, Kampagnen gleichzeitig für das Such- und Displaynetzwerk anzulegen. Da mit dieser Option aber bestimmte Einstellungen ausgeblendet und somit Optimierungsmöglichkeiten eingegrenzt werden, ist die Nutzung nicht empfehlenswert.

Hinzu kommt, dass sich die Nutzer im Such- und Displaynetzwerk in einem unterschiedlichen Informationsprozess befinden und Sie dementsprechend auch andere Ziele verfolgen. Wenn Sie beispielsweise auf ein noch unbekanntes Produkt aufmerksam machen wollen, ist es sinnvoll, Anzeigen im Displaynetzwerk zeitlich vor Anzeigen im Suchnetzwerk zu schalten. Denn bevor Nutzer danach suchen können, müssen sie zunächst wissen, dass Ihr Produkt existiert.

Wollen Sie sowohl im Such- als auch im Displaynetzwerk präsent sein, sollten Sie für jedes Netzwerk eine Kampagne mit jeweils eigenem Budget anlegen. Dadurch können Sie alle Einstellungsmöglichkeiten nutzen und die Kampagnen spezifisch optimieren.

Im Suchnetzwerk wird Ihre Anzeige auf der Ergebnisseite geschaltet, wenn ein Nutzer eine Anfrage eingibt, die zu den von Ihnen hinterlegten Keywords passt. Es werden ausschließlich Textanzeigen geschaltet.

Im Displaynetzwerk bekommt ein Nutzer Ihre Anzeige zu sehen, wenn er sich auf einer Webseite befindet, die Google Werbung einbindet. Neben Textanzeigen sind zusätzlich auch Banner- und Videoanzeigen möglich. Werbung im Google Displaynetzwerk ist besonders dann sinnvoll, wenn Sie Ihre Markenbekanntheit erhöhen, neue Interessenten finden oder die Reichweite vergrößern wollen.