Was sie bei der Strukturierung Ihrer Landingpage beachten sollten.

Eine gute Landing Page überzeugt den Nutzer bereits auf den ersten Blick und steigert so die Conversion Rate. Die Struktur der Seite spielt dabei eine wesentliche Rolle. In Anlehnung an das bewährt Werbewirkungsprinzip der AIDA-Formel (Attention, Interest, Desire, Action), können Sie Ihre Landing Page anhand folgender Gesichtspunkte aufbauen:

Was bieten Sie an?
Zuallererst geht es darum, klarzumachen, was genau bzw. welche Lösung Sie für welchen Bereich und für welche Zielgruppe anbieten.

Welche Vorteile haben die Nutzer dadurch?
Im zweiten Schritt erklären Sie den konkreten Nutzen Ihres Angebotes. Dazu können Sie sich selbst zwei einfache Fragen stellen:
Wovon möchte ein potenzieller Kunde mehr?
Wovon möchte ein potenzieller Kunde weniger?

Gehen Sie dezent auf die Details Ihres Angebotes ein.
Achten Sie darauf, dass Sie immer erst den tatsächlichen Nutzen kommunizieren, bevor Sie auf bestimmte Features näher eingehen. Es geht darum das richtige Maß zu finden. Grundsätzlich dürfen Sie Ihre Inhalte gern übersichtlich und knackig darstellen. Gewisse Details sollten jedoch auch nicht fehlen.

Zeigen Sie, wer hinter dem Angebot steckt.
Ein persönliches „in Erscheinung treten“ ist auf Landing Pages nicht sehr verbreitet, kann aber durchaus einen positiven Effekt haben. Authentizität spielt im Internet eine immer wichtigere Rolle. Menschen möchten Geschäfte lieber persönlich mit anderen Menschen machen. Gesichtslose Unternehmen werden als eher unattraktiv empfunden.

Was sollen die Nutzer auf Ihrer Seite tun?
Im letzten Schritt sollten Sie den Nutzer zu einer bestimmten Handlung animieren. Mit einer „Call-to-Action“ fordern Sie ihn auf, etwas zu kaufen oder Kontaktdaten zu hinterlassen. Als “Call-to-Action” kann beispielsweise ein „Jetzt bestellen.“-Button bezeichnet werden. Es ist von zentraler Bedeutung, dass Sie den Nutzern ganz klar sagen, wo sie klicken sollen und was sie anschließend erwartet.