Airmex

Als Hersteller und Anbieter von professionellen Luftreinigungssystemen und Absauganlagen hat sich AirMex auf maßgeschneiderte Lösungen für Industrie und Gewerbe spezialisiert.
Der Start des gemeinsamen SEA-Projektes war durch eine intensive Abstimmung mit der technischen Fachabteilung geprägt.

Erste Analysen der bisherigen Kampagnen ergaben, dass die Auslieferung oft nicht passend war. Streuverluste entstanden vor allem dann, wenn unpräzise Keywords zu stark den privaten Bereich bespielten oder inhaltlich falsch waren.
Das galt es zwingend zu vermeiden.

Die zweite Herausforderung bestand darin, die Erfolge der Kampagne besser zu messen, um steuerungsrelevante Entscheidungen datenbasiert zu flankieren. Da die Produkte mit hohen Investitionen verbunden sind, erfolgt der Kauf oft erst nach vielen Monaten.

Zur Optimierung der Kampagnen wurde daher die Kontaktaufnahme als Ziel-Conversion definiert. Leider erfolgt dies oft über das Festnetztelefon am Büroarbeitsplatz.
Da das Telefonnummernangebot von Google nicht besonders attraktiv ist und für den Kunden nicht in Frage kam, konnten wir einen Großteil der Kontaktaufnahmen den Kampagnen nicht zuordnen.

Es war schwierig nachzuvollziehen, welche Klicks tatsächlich Umsatz generierten. Über individuell programmierte Skripte und einen Mix aus weichen Conversions, gelang es uns die Datenbasis des Ads-Kontos qualitativ anzureichern.
Informationen zur Verweildauer, zu Kontaktseitenbesuchen oder zu erfolgten Downloads halfen Budgetfresser zu identifizieren und ausschließen.

+2 Optgszyklen

+15% ROAS

+20% Verkäufe

+2 Optimgszyklen

Im Laufe der Zusammenarbeit kam es durch Änderungen des Produktangebotes immer wieder zu Anpassungen auf der Website. Nach einigen Abstimmungsrunden gelang es die Überarbeitung Ads-orientiert mitzugestalten.

Im Zuge dessen identifizierten wir Produkte, die auch sofort gekauft werden können. Sie wurden in ein Shop-System integriert und konnten fortan über Google Shopping-Ads vermarktet werden.

Außerdem ist es gelungen das Kontaktformular so zu arrangieren, dass wir darüber zwischenzeitlich ausreichend Conversions erfassen, um eine Gebotsstrategie laufen zu lassen. Die damit einhergehende Verwendung der Google KI gab dem Konto einen weiteren Boost.

Der intensive Anfangsaufwand hat sich gelohnt.  Es gelang bereits im ersten Monat mit gegebenen Budget die Anfragen um 30% zu erhöhen. Nach einer Zusammenarbeit von nunmehr über drei Jahren, strahlen unsere Augen immer noch, wenn der Kunden zufrieden davon berichtet, dass sich die Umsätze verdoppelt haben, seitdem wir die Kampagnen steuern.

Als Hersteller und Anbieter von professionellen Luftreinigungssystemen und Absauganlagen hat sich AirMex auf maßgeschneiderte Lösungen für Industrie und Gewerbe spezialisiert.
Der Start des gemeinsamen SEA-Projektes war durch eine intensive Abstimmung mit der technischen Fachabteilung geprägt.

Erste Analysen der bisherigen Kampagnen ergaben, dass die Auslieferung oft nicht passend war. Streuverluste entstanden vor allem dann, wenn unpräzise Keywords zu stark den privaten Bereich bespielten oder inhaltlich falsch waren.
Das galt es zwingend zu vermeiden.

Die zweite Herausforderung bestand darin, die Erfolge der Kampagne besser zu messen, um steuerungsrelevante Entscheidungen datenbasiert zu flankieren. Da die Produkte mit hohen Investitionen verbunden sind, erfolgt der Kauf oft erst nach vielen Monaten.

Zur Optimierung der Kampagnen wurde daher die Kontaktaufnahme als Ziel-Conversion definiert. Leider erfolgt dies oft über das Festnetztelefon am Büroarbeitsplatz.
Da das Telefonnummernangebot von Google nicht besonders attraktiv ist und für den Kunden nicht in Frage kam, konnten wir einen Großteil der Kontaktaufnahmen den Kampagnen nicht zuordnen.

Es war schwierig nachzuvollziehen, welche Klicks tatsächlich Umsatz generierten. Über individuell programmierte Skripte und einen Mix aus weichen Conversions, gelang es uns die Datenbasis des Ads-Kontos qualitativ anzureichern.
Informationen zur Verweildauer, zu Kontaktseitenbesuchen oder zu erfolgten Downloads halfen Budgetfresser zu identifizieren und ausschließen.

2

Optimierungszyklen

+20%

Verkäufe

+15%

ROAS

Im Laufe der Zusammenarbeit kam es durch Änderungen des Produktangebotes immer wieder zu Anpassungen auf der Website. Nach einigen Abstimmungsrunden gelang es die Überarbeitung Ads-orientiert mitzugestalten.

Im Zuge dessen identifizierten wir Produkte, die auch sofort gekauft werden können. Sie wurden in ein Shop-System integriert und konnten fortan über Google Shopping-Ads vermarktet werden.

Außerdem ist es gelungen das Kontaktformular so zu arrangieren, dass wir darüber zwischenzeitlich ausreichend Conversions erfassen, um eine Gebotsstrategie laufen zu lassen. Die damit einhergehende Verwendung der Google KI gab dem Konto einen weiteren Boost.

Der intensive Anfangsaufwand hat sich gelohnt.  Es gelang bereits im ersten Monat mit gegebenen Budget die Anfragen um 30% zu erhöhen. Nach einer Zusammenarbeit von nunmehr über drei Jahren, strahlen unsere Augen immer noch, wenn der Kunden zufrieden davon berichtet, dass sich die Umsätze verdoppelt haben, seitdem wir die Kampagnen steuern.

Als Hersteller und Anbieter von professionellen Luftreinigungssystemen und Absauganlagen hat sich AirMex auf maßgeschneiderte Lösungen für Industrie und Gewerbe spezialisiert.
Der Start des gemeinsamen SEA-Projektes war durch eine intensive Abstimmung mit der technischen Fachabteilung geprägt.

Erste Analysen der bisherigen Kampagnen ergaben, dass die Auslieferung oft nicht passend war. Streuverluste entstanden vor allem dann, wenn unpräzise Keywords zu stark den privaten Bereich bespielten oder inhaltlich falsch waren.
Das galt es zwingend zu vermeiden.

Die zweite Herausforderung bestand darin, die Erfolge der Kampagne besser zu messen, um steuerungsrelevante Entscheidungen datenbasiert zu flankieren. Da die Produkte mit hohen Investitionen verbunden sind, erfolgt der Kauf oft erst nach vielen Monaten.

Zur Optimierung der Kampagnen wurde daher die Kontaktaufnahme als Ziel-Conversion definiert. Leider erfolgt dies oft über das Festnetztelefon am Büroarbeitsplatz.
Da das Telefonnummernangebot von Google nicht besonders attraktiv ist und für den Kunden nicht in Frage kam, konnten wir einen Großteil der Kontaktaufnahmen den Kampagnen nicht zuordnen.

Es war schwierig nachzuvollziehen, welche Klicks tatsächlich Umsatz generierten. Über individuell programmierte Skripte und einen Mix aus weichen Conversions, gelang es uns die Datenbasis des Ads-Kontos qualitativ anzureichern.
Informationen zur Verweildauer, zu Kontaktseitenbesuchen oder zu erfolgten Downloads halfen Budgetfresser zu identifizieren und ausschließen.

2

Optimierungszyklen

+20%

Verkäufe

+15%

ROAS

Im Laufe der Zusammenarbeit kam es durch Änderungen des Produktangebotes immer wieder zu Anpassungen auf der Website. Nach einigen Abstimmungsrunden gelang es die Überarbeitung Ads-orientiert mitzugestalten.

Im Zuge dessen identifizierten wir Produkte, die auch sofort gekauft werden können. Sie wurden in ein Shop-System integriert und konnten fortan über Google Shopping-Ads vermarktet werden.

Außerdem ist es gelungen das Kontaktformular so zu arrangieren, dass wir darüber zwischenzeitlich ausreichend Conversions erfassen, um eine Gebotsstrategie laufen zu lassen. Die damit einhergehende Verwendung der Google KI gab dem Konto einen weiteren Boost.

Der intensive Anfangsaufwand hat sich gelohnt.  Es gelang bereits im ersten Monat mit gegebenen Budget die Anfragen um 30% zu erhöhen. Nach einer Zusammenarbeit von nunmehr über drei Jahren, strahlen unsere Augen immer noch, wenn der Kunden zufrieden davon berichtet, dass sich die Umsätze verdoppelt haben, seitdem wir die Kampagnen steuern.