Möbius Loft

Möbius Loft betreut Investoren dabei passende Immobilien zu finden, zu kaufen und zu entwickeln. Spezialisiert hat man sich im Zuge dessen darauf, industrielle Bausubstanz zu luxuriösen Lofts mit modernen Zeitgeist und höchsten Standards zu veredeln.

Der Wunsch war es, regional nach weiteren Interessenten zu suchen. Google Ads lief bereits seit einiger Zeit. Das Volumen war eher überschaubar, Kampagnen-Setup und Performance waren jedoch okay. Es musste nicht viel angepasst werden. Mit der Umstellung auf positionsbasierte Attribution, über weitere Conversions und durch das Ergänzen von responsiven Suchanzeigen, waren die Kampagnen recht schnell optimiert.

Um noch etwas mehr Reichweite zu erhalten, haben wir die Kampagnen auch bei Bing Ads implementiert und aktiviert. Ein signifikanter Volumenanstieg war über die getroffenen Maßnahmen jedoch nicht zu erwarten. Die vorhanden Kampagnen hatten bereits in der Vergangenheit Ihr Potenzial im Suchnetzwerk recht vernünftig ausgeschöpft.

Da der Kunden einige interessante Objekte in der Hinterhand hatte und stark wachsen wollte, haben wir neben Remarketing-Kampagnen auf YouTube, LinkedIn und im Displaynetzwerk auch Prospecting-Kampagnen implementiert.

+2 Optgszyklen

+15% ROAS

+20% Verkäufe

+2 Optimgszyklen

Im ersten Schritt ging es darum, die plattformabhängigen Zielgruppenoptionen zu sichten und die passendsten zu identifizieren. Interessant waren vor allem aber auch die über Google Ads und Google Analytics zur Verfügung gestellten KI-getriebenen intelligenten Zielgruppen. Neben der ähnlichen Zielgruppenliste, die anhand bisheriger Besucher der Website weiter interessante Nutzer identifiziert, fiel die Wahl auch auf die von Analytics bereitgestellten Smart List.

Nachdem wir die ersten beiden Monate im Display-Bereich noch vorsichtig agierten, da die Datenbasis für die KI noch nicht groß genug war, stieg die Nachfrage ab dem dritten Monat spürbar an. Es war bereits nach 6 Monaten gelungen die Anzahl der Anfragen spürbar zu erhöhen, ohne Qualitätsverlust hinnehmen zu müssen.
Nach etwas mehr als einem Jahr haben wir die Kampagnen gestoppt, da der Kunde an seine operativen Grenzen stieß und weitere Anfragen nicht kurzfristig nicht bedienen konnte.

Möbius Loft betreut Investoren dabei passende Immobilien zu finden, zu kaufen und zu entwickeln. Spezialisiert hat man sich im Zuge dessen darauf, industrielle Bausubstanz zu luxuriösen Lofts mit modernen Zeitgeist und höchsten Standards zu veredeln.

Der Wunsch war es, regional nach weiteren Interessenten zu suchen. Google Ads lief bereits seit einiger Zeit. Das Volumen war eher überschaubar, Kampagnen-Setup und Performance waren jedoch okay. Es musste nicht viel angepasst werden. Mit der Umstellung auf positionsbasierte Attribution, über weitere Conversions und durch das Ergänzen von responsiven Suchanzeigen, waren die Kampagnen recht schnell optimiert.

Um noch etwas mehr Reichweite zu erhalten, haben wir die Kampagnen auch bei Bing Ads implementiert und aktiviert. Ein signifikanter Volumenanstieg war über die getroffenen Maßnahmen jedoch nicht zu erwarten. Die vorhanden Kampagnen hatten bereits in der Vergangenheit Ihr Potenzial im Suchnetzwerk recht vernünftig ausgeschöpft.

Da der Kunden einige interessante Objekte in der Hinterhand hatte und stark wachsen wollte, haben wir neben Remarketing-Kampagnen auf YouTube, LinkedIn und im Displaynetzwerk auch Prospecting-Kampagnen implementiert.

2

Optimierungszyklen

+20%

Verkäufe

+15%

ROAS

Im ersten Schritt ging es darum, die plattformabhängigen Zielgruppenoptionen zu sichten und die passendsten zu identifizieren. Interessant waren vor allem aber auch die über Google Ads und Google Analytics zur Verfügung gestellten KI-getriebenen intelligenten Zielgruppen. Neben der ähnlichen Zielgruppenliste, die anhand bisheriger Besucher der Website weiter interessante Nutzer identifiziert, fiel die Wahl auch auf die von Analytics bereitgestellten Smart List.

Nachdem wir die ersten beiden Monate im Display-Bereich noch vorsichtig agierten, da die Datenbasis für die KI noch nicht groß genug war, stieg die Nachfrage ab dem dritten Monat spürbar an. Es war bereits nach 6 Monaten gelungen die Anzahl der Anfragen spürbar zu erhöhen, ohne Qualitätsverlust hinnehmen zu müssen.
Nach etwas mehr als einem Jahr haben wir die Kampagnen gestoppt, da der Kunde an seine operativen Grenzen stieß und weitere Anfragen nicht kurzfristig nicht bedienen konnte.

Möbius Loft betreut Investoren dabei passende Immobilien zu finden, zu kaufen und zu entwickeln. Spezialisiert hat man sich im Zuge dessen darauf, industrielle Bausubstanz zu luxuriösen Lofts mit modernen Zeitgeist und höchsten Standards zu veredeln.

Der Wunsch war es, regional nach weiteren Interessenten zu suchen. Google Ads lief bereits seit einiger Zeit. Das Volumen war eher überschaubar, Kampagnen-Setup und Performance waren jedoch okay. Es musste nicht viel angepasst werden. Mit der Umstellung auf positionsbasierte Attribution, über weitere Conversions und durch das Ergänzen von responsiven Suchanzeigen, waren die Kampagnen recht schnell optimiert.

Um noch etwas mehr Reichweite zu erhalten, haben wir die Kampagnen auch bei Bing Ads implementiert und aktiviert. Ein signifikanter Volumenanstieg war über die getroffenen Maßnahmen jedoch nicht zu erwarten. Die vorhanden Kampagnen hatten bereits in der Vergangenheit Ihr Potenzial im Suchnetzwerk recht vernünftig ausgeschöpft.

Da der Kunden einige interessante Objekte in der Hinterhand hatte und stark wachsen wollte, haben wir neben Remarketing-Kampagnen auf YouTube, LinkedIn und im Displaynetzwerk auch Prospecting-Kampagnen implementiert.

2

Optimierungszyklen

+20%

Verkäufe

+15%

ROAS

Im ersten Schritt ging es darum, die plattformabhängigen Zielgruppenoptionen zu sichten und die passendsten zu identifizieren. Interessant waren vor allem aber auch die über Google Ads und Google Analytics zur Verfügung gestellten KI-getriebenen intelligenten Zielgruppen. Neben der ähnlichen Zielgruppenliste, die anhand bisheriger Besucher der Website weiter interessante Nutzer identifiziert, fiel die Wahl auch auf die von Analytics bereitgestellten Smart List.

Nachdem wir die ersten beiden Monate im Display-Bereich noch vorsichtig agierten, da die Datenbasis für die KI noch nicht groß genug war, stieg die Nachfrage ab dem dritten Monat spürbar an. Es war bereits nach 6 Monaten gelungen die Anzahl der Anfragen spürbar zu erhöhen, ohne Qualitätsverlust hinnehmen zu müssen.
Nach etwas mehr als einem Jahr haben wir die Kampagnen gestoppt, da der Kunde an seine operativen Grenzen stieß und weitere Anfragen nicht kurzfristig nicht bedienen konnte.